Förderpreise sollen Anregungen geben

Freiberg, 7. Februar 2007 – Das inzwischen 6. Baustoffkolloquium fand am 7. und 8. Februar an der TU Bergakademie Freiberg (Institut für Bergbau und Spezialtiefbau) statt. Über 60 Vertreter der Industrie sowie von Behörden und Ämtern informierten sich und diskutierten über innovative Rohstoffe, die Rohstoffsicherung und innovative Bergbautechnik.

Ein Höhepunkt war die Verleihung des Förderpreises 2007 der ebenfalls beteiligten Stiftung Steine-Erden-Bergbau und Umwelt. Prof. Dr. Sabine Tischew und Dr. Anita Kirmer von der Hochschule Anhalt (FH) aus Bernburg wurden für ein „Handbuch naturnahe Begrünung von Rohböden“ ausgezeichnet. Dort werden wirtschaftliche und gleichzeitig umweltverträgliche Methoden dargestellt, um Abbaugebiete und sonstige Rohbodenflächen schnell sicher und nachhaltig zu begrünen

Torsten Stiefel erhielt einen Preis für die „Regionalgenetische Interpretation von Kiessandlagerstätten in Sachsen-Anhalt auf Grundlage ihrer petrographischen und sedimentologischen Zusammensetzung“. In dieser Arbeit werden erstmals Vollanalysen der natürlichen Geröllzusammensetzungen in den wichtigsten Flusssystemen Sachsen-Anhalts vorgestellt. Die Arbeit von Stiefel wurde vom Landesamt für Geologie aus Halle/Saale betreut. Beide Teams erhielten als Sieger jeweils 2500 Euro Preisgeld.

Sonderpreise in Höhe von je 1.000 Euro gab es für ein Konzept von Radwanderwegen im Naturpark Terra.vita in Osnabrück und für die „Experimentelle Bestimmung von Prozessparametern beim Elejtro-Impuls-Verfahren bei der Natursteinbearbeitung“, von der Technischen Universität Dresden, Fakultät Maschinenwesen. Insgesamt wurden zehn Arbeiten eingereicht.